ico_feuerwehrwesen.svg

Feuerwehrwesen & Einsatzkontakte

Ein Netzwerk aus Feuerwehren

Kernauftrag jeder Feuerwehr ist die Intervention bei Bränden, Naturereignissen, Explosionen, Einstürzen, Unfällen und ABC-Ereignissen zum Schutz von Mensch, Tier, Umwelt und Sachwerten.

Jede Gemeinde stellt, dem Feuerschutzgesetz entsprechend, auf eigene Kosten eine Feuerwehr, die den örtlichen Gegebenheiten angepasst ist, rüstet sie aus und unterhält sie. Welche Feuerwehren eine Stützpunktaufgabe zu leisten haben, bestimmt das Feuerwehrinspektorat.

Was die Feuerwehr leistet

Hilfe nicht nur, wenn’s brennt

Die Feuerwehr ist für allgemeine Schadenwehr zuständig bei Ereignissen, die rasche und grössere Hilfe erfordern. Sie leistet in enger Zusammenarbeit mit der Polizei und dem Rettungsdienst unverzüglich Unterstützung. Dies gilt bei:

  • Gefährdung von Personen und Tieren
  • Bränden und Explosionen
  • Elementarereignissen
  • Ereignissen, die die Umwelt gefährden oder schädigen können

Alle für einen

An 18 Standorten im Kanton AR und AI gibt es eine eigene Ortsfeuerwehr. Sie kooperieren miteinander – für Ihre Sicherheit.

Kooperation

Jede Feuerwehr kann auch grössere Schadenereignisse selbständig bewältigen. Bei Bedarf unterstützt sie die Nachbarfeuerwehr, wie auch die Stützpunktfeuerwehr und weitere Ortsfeuerwehren. Für die Gemeinde, die Hilfe anfordert, entstehen in solchen Fällen keine zusätzlichen Kosten.

Finanzierung

Einwohner im Alter zwischen 20 und 50 Jahren, die sich nicht als Feuerwehrleute beteiligen, bezahlen eine sogenannte Feuerwehrpflichtersatzabgabe. Diese Beiträge und Steuereinnahmen finanzieren einen Teil der Feuerwehr. Bei Ausbildung, Betrieb, Ausrüstung und Fahrzeugen unterstützt die Assekuranz die Feuerwehren finanziell.

Einsatzkosten

Handelt es sich um Brand- und Elementarschadeneinsätze, übernimmt die Gemeinde die Kosten. Weitere Dienstleistungen – etwa bei Öl-, Chemie- und Strahlenschäden – werden den Verursachern den kantonalen Tarifen entsprechend in Rechnung gestellt Schadenwehrverordnung AR.

Die Zentralen

Im Kanton AR und AI gibt es vier solcher Stützpunkte, für die ausgewählte Regionen zuständig sind. Sie decken ein grösseres Einsatzgebiet ab.

Regionale Feuerwehr Heiden–Grub–Eggersriet–Wolfhalden

Regionale Stützpunktfeuerwehr Teufen–Bühler–Gais

Stützpunktfeuerwehr Herisau

Feuerwehr Appenzell

 

Zu speziellen Stützpunktaufgaben gehören:

  • Brandbekämpfung und Elementarschadeneinsatz (Unterstützung der Ortsfeuerwehren)
  • Strassenrettung und technische Einsätze

Alles sicher

  • Die Ausrüstung ist auf modernstem Stand, mechanisch robust, temperaturbeständig und schützt vor Feuchtigkeit und Schmutz.
  • Die Fahrzeugflotte entspricht den geltenden Normen. Welche Fahrzeuge zum Einsatz kommen, hängt ab von der Art des Notfalls, der Grösse des Ortes, der Topografie des Einsatzgebietes und den Gefahrenquellen im Einsatzgebiet.
  • Das Feuerwehrinspektorat unterstützt die Feuerwehren dabei, Ausrüstung und Gerätschaft anzuschaffen. Einheitlichkeit wird angestrebt: für Bedienbarkeit, Einsetzbarkeit und auch Kosten.

Es geht um Sekunden

Wenn es brennt, entscheiden Sekunden und Minuten über das Schicksal von Personen oder Tieren. Nur wenn die Feuerwehr schnell alarmiert wird, gibt es eine Chance, den Brand ohne grössere Schäden unter Kontrolle zu bringen.

Zuständig ist die Kantonale Notrufzentrale (KNZ) der Ausserrhoder Kantonspolizei in Herisau.

Notrufnummer 118

Unter dieser Nummer ist rund um die Uhr sichergestellt, dass die Feuerwehr innert Minuten helfen kann. Die Anrufe gehen bei der Kantonalen Notrufzentrale in Herisau ein. Ist der Alarm ausgelöst, werden die zuständigen Feuerwehren über Pager, Telefon und SMS zu ihren Einsätzen geschickt.

Wann kommt die Feuerwehr?

Es gibt Richtzeiten, binnen derer die Feuerwehr und zusätzliche Fachkräfte am Notfallort eintreffen müssen.

Die Ausserrhoder Ortsfeuerwehren, Stützpunktfeuerwehren und Zweckverbände werden gemäss Feuerschutzgesetz bis zu einem Beitragssatz von maximal 75 Prozent finanziell von der Assekuranz unterstützt.

70’000
Mehr als 70’000 Mal pro Jahr rücken die Feuerwehren in der Schweiz aus.

Weitere Themen

Wo lauern Gefahren?

Ob Kaminofen, Grill oder Elektrogeräte – der Feuerwehrverband zeigt, wie Sie vorsorgen können: www.appenzellfire.ch

Feuerkoordination

Alles über Statistiken und Reglemente findet sich bei der übergeordneten Organisation der Schweiz www.feukos.ch

Kontakt

Walter Hasenfratz 

Feuerinspektor für AR/AI

walter.hasenfratz@assekuranz.ch
071 353 00 58